prophil e.V.

Prophil 01
Prophil 02

… ganz nah ran ans künstlerische Leben der Bremer Philharmoniker

Über uns

Das bewegt prophil in Bremen

prohil e.V., der Freundeskreis der Bremer Philharmoniker, möchte dazu beitragen, dass Musik unsere Stadt liebens- und lebenswert macht. Als flüchtigste der schönen Künste ist die Musik in ihrer Herstellung auch die kostspieligste – und bedarf daher einer besonderen Förderung über die staatliche Zuwendung hinaus.

Unsere Veranstaltungen bilden eine Brücke zwischen dem Orchester und den Bremer*innen: Durch Mitgliedsbeiträge und Spenden schaffen wir Freiräume für innovative Orchesterprojekte der Bremer Philharmoniker, ermöglichen neue Ideen und fördern Kinder, zum Beispiel in der Musikwerkstatt. Mit dem Know-how unserer Mitglieder*innen bilden wir ein Netzwerk zur Förderung des Orchesters – sehr zum Wohle Bremens.

Satzung (PDF)

Das bietet prophil Ihnen

  • Jährlich eine kostenlose Teilnahme an einem 5nachsechs-Afterwork-Konzert
  • Begegnung mit den Musiker*innen im Anschluss an das Konzert
  • Jährliche Einladung zum Neujahrsempfang
  • Einladung zu Orchesterproben mit Einführungen durch die Musiker*innen
  • Vorträge mit Werkeinführungen
  • Musikfilmabende

»Bei prophil können die Mitglieder sich über das Gehörte und Erlebte mit anderen Musikliebhabern oder Musikern austauschen und somit tiefere Einblicke in das Konzertleben gewinnen.«
Katrin Rabus, Vorsitzende

Prophil 03
Prophil 04

rechts: Freuen sich auf neue Mitglieder bei prophil: Katrin Rabus, Vorsitzende (Mitte), Stephan Kohlrausch, 2. Vorsitzender, und Anne Lüking, Schatzmeisterin

Veranstaltungen

26|09|18 18:05 Uhr

5nach6-Konzert für unsere Mitglieder

Das jährliche kostenlose 5nachsechs Afterworkkonzert für Mitglieder mit anschließendem Zusammensein mit den Musikern.
Unser neuer GMD Marko Letonja ist der Dirigent und moderiert. Sie können sich schon ab sofort dafür anmelden unter rabusbremen@plantage13.de.

„Alle für einen - einer für alle“

Werke von Béla Bartók u.a.
Bremer Artist 2018/2019: Alexander Krichel, Klavier
GMD Marko Letonja, Dirigent und Moderation

Meldungen

14.09.2018

Ferne und nahe Klänge

weiterlesen

IMG 3070

Auf der grünen Wiese des Spiel- und Wassergartens Woltmershausen steht eine Freilichtbühne, bereit für den Auftakt von „Sehnsucht Ankommen“. Es ist die erste von mehreren musikalischen Stationen, welche die Zuschauer auf einem Spaziergang durch den Stadtteil umsonst erleben können. Zahlreich sind die Zuschauer gekommen, um die Schulrockband „SOR“ von der Oberschule Roter Sand mit dem Blechbläser-Quintett der Philharmoniker spielen zu hören. Drei Mädchen mit E-Gitarren stehen hinter den Profi-Musikern. Das ist ein ungewöhnlicher Anblick und die Idee von „Sehnsucht Ankommen“: Die Musik soll Profis und Laien, jung und alt, aus verschiedenen Teilen der Welt miteinander verbinden. Moderiert wird die Veranstaltung vom Schauspieler Benedikt Vermeer als rastlosem Seefahrer, den es mit Wams und Federhut in das entlegene Pusdorf verschlagen hat.

Nach „SOR“ spielt die Band „Zebrano“ mit einer Flamenco-Gitarre, Kontrabass, Ukulele und Panflöten südamerikanische Folklore-Arrangements. Fünfzehn lokale Chöre, Bands und Schülergruppen sind es, die teils gemeinsam mit den Bremer Philharmonikern Variationen eines musikalischen Themas spielen. Es ist die berühmte Sinfonie e-Moll op. 95 mit dem Titel „Aus der Neuen Welt“, geschrieben vom tschechischen Komponisten Antonín Dvořák. Als der Komponist 1892 nach New York ging, verarbeitete er in diesem Stück die Eindrücke aus einer für ihn neuen Welt.

„Wir sind Menschen auf der Reise“, singt der Chor „Sky Birds“, begleitet vom Bläserquintett, passend zum Thema. „Irgendwo gibt es den einen Ort / da wo ich Mensch bin unter Menschen / wo ich ganz verstanden bin.“ Auch heute würden viele Menschen diese Erfahrung machen, sagte der Intendant der Bremer Philharmoniker, Christian Kötter-Lixfeld, in seiner Eingangsrede: „Anonymität ist das Stichwort. Was erwartet mich, wenn ich irgendwo ankomme und keine Leute kenne? Wie werde ich empfangen, wie knüpfe ich Bekanntschaften?“. Auch für einen Stadtteil sind das wichtige Fragen. Deshalb stehe Dvořák als musikalischer Pate für die ganze Veranstaltung.

Die Idee für das kreative Projekt entstand bereits vor zwei Jahren. Aus der Zusammenarbeit von der Musikvermittlung der Philharmoniker, dem Kulturhaus Pusdorf, dem Kultur-Projektbüro Quartier gGmbH und dem Freundeskreis der Philharmoniker Prophil entstand nach und nach ein Netzwerk an Teilnehmenden und Fördernden, die den Stadtteilspaziergang ermöglichten. Ihr Konzept überzeugte auch im Förderprogramm „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“, deshalb wird es von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Beirat Woltmershausen getragen.

Im Stadtteil soll das gemeinsame Musizieren gegenseitiges Kennenlernen und Wertschätzung fördern. Und Profis mit Chören, Schülerbands und Musikern vor Ort verbinden. Lenny (9 Jahre) und Max (10 Jahre) warten mit ihren Trommeln vor der Bühne auf ihren Einsatz. Sie gehören zur Percussiongruppe der Schule Rablinghausen. Mit dem freischaffenden Musiker Thomas Schacht haben sie vor einem Jahr begonnen, Rhythmen einzuüben. Freiwillig, zweimal die Woche. Auf einer Zwischenstation im Pokhansgang trommeln die Kinder dann, was das Zeug hält, um die Spaziergänger vom Wassergarten zur Woltmershauser Straße zu bringen.

Dort steht der 20-köpfige Spielmannszug Da Capo bereit. Mit blitzenden Paradetrommeln, weißen Hosen und ultramarinblauen Westen führt der Zug den Strom der Schaulustigen zur Grundschule Rechtenflether Straße. Der Spaziergang endet mit dem Finale in der Halle der Oberschule Roter Sand, wo das große Orchester der Bremer Philharmoniker die Gäste erwartet. Über 150 Musiker auf der Bühne zeigen noch einmal die Ausmaße des Projekts. Dass unterschiedliche Musikstile zu einer Neuschöpfung zusammenfinden können, zeigt der syrisch-bremische Musiker Youssef Nasif. Begleitet vom Orchester spielt er auf der Kanun, einer orientalischen Zither, seine Komposition „auf Reisen“. Und natürlich führen die Philharmoniker auch „Aus der neuen Welt“ auf. Erst leise und sehnsuchtsvoll, dann mutiger und majestätisch erklingt die neunte Sinfonie. Bis zum Schluss ist die Halle voll, einige stehen, auch Kinderwagen oder Vierbeiner sind dabei. Ungewöhnlich für ein klassisches Konzert. Heute ist es möglich.

12.09.2018

Die Bremer Philharmoniker und die "Blindfische"

weiterlesen

IMG 3610

Vier Konzerte sind von den Bremer Philharmonikern, der Kinderrockband „Blindfische“ für ca. 1.000 Kinder aus Bremen-Nord und Bremen am 6.9. und 10.9. durchgeführt worden. Die Kinder waren begeistert und die Erwachsenen auch. Nachstehend der Urton des Ortsamtsvorsitzenden Heiko Dornstedt aus Vegesack:

„Ich hatte gestern die Gelegenheit, das Konzert „Tierisch gut“ zu erleben. Ich darf Ihnen es sagen: es war tierisch gut! Ich habe sehr beeindruckt nach dem Konzert das Bürgerhaus verlassen. Das Zusammenspiel zwischen den Philharmonikern und der Rockband hat hervorragend geklappt. Anfängliche Zweifel, wie die Kinder sich wohl verhalten, wurden mir sofort genommen. Die Übergänge zwischen den Mitmachaktionen und dem ruhigen Zuhören während der übrigen Stücke waren fließend – und ich war beeindruckt über die Disziplin, die sicherlich auch durch die gute Moderation begünstigt wurde. Geben Sie bitte meinen Dank und meine Anerkennung an die Musiker weiter. Ich freue mich auf weitere Konzepte!“ Das Projekt wurde unterstützt von der Sparkasse Bremen, der Jugend Kunst Stiftung Bremen (Der Senator für Kultur), dem Beirat Vegesack, DaNichfür (Nehlsen-Stiftung) und prophil dem Freundeskreis der Bremer Philharmoniker.

21.06.2018

Einblicke in die Percussionwerkstatt Landskronastraße

weiterlesen

Wir freuen uns sehr, dass der schöne Kurzfilm über die Percussionwerkstatt Landskronastraße nun im Internet zu finden ist, bitte machen Sie sich ein eigenes Bild: Link zu YouTube

Mitglied werden

Private Mitgliedschaft

Erfahren Sie mehr über klassische Musik heute, über den Alltag der Musiker*innen, über den Betrieb des Orchesters oder wie ein Programm zustande kommt.

Ihre Vorteile als Mitglied:

  • Sie können pro Jahr kostenlos ein 5nachsechs-Afterwork-Konzert besuchen.
  • Sie begegnen den Musiker*innen im Anschluss an das Konzert.
  • Sie erhalten jedes Jahr eine Einladung zum Neujahrsempfang.
  • Wir laden Sie zu Orchesterproben mit Einführungen durch die Musiker*innen ein.
  • Sie bekommen wertvolle Hintergrundinformationen durch Vorträge mit Werkeinführungen.
  • Sie können Musikfilmabende genießen.
Schüler*in / Student*in 25 Euro
Einzelmitgliedschaft 50 Euro
Paare 80 Euro
Förderer (besondere Leistung, sprechen Sie uns an) 500 Euro

Antrag private Mitgliedschaft (PDF)

Firmenmitgliedschaft

Ermöglichen Sie sich und Ihren Mitarbeitern neue Horizonte und fördern Sie nebenbei die Bremer Kulturlandschaft.

Ihre Vorteile als Firmenmitglied:

  • Sie nehmen mit bis zu 10 Gästen oder Mitarbeiter*innen an zwei 5nachsechs-Konzerten teil.
  • Für jeweils bis zu 10 Gäste oder Mitarbeiter*innen haben Sie alle Vorteile der privaten Mitgliedschaft (s.o.).
  • Nach den 5nachsechs-Konzerten lernen Sie in lockerer Atmosphäre Mitglieder des Orchesters kennen und können alles fragen, was Sie schon immer wissen wollten, z.B. über klassische Musik heute, über den Alltag der Musiker*innen, über den Betrieb eines Orchesters oder wie ein Programm zustande kommt.
Firmenfördern5nachsechs pro Jahr 1000 Euro

Antrag Firmenmitgliedschaft (PDF)

Spenden

Unterstützen Sie die Bremer Philharmoniker durch eine Spende oder helfen Sie mit einer zweckgebundenen Spende, ein bestimmtes Projekt zu unterstützen. Wir bitten insbesondere um Spenden für die musikalische Förderung von Kindern in benachteiligten Quartieren – Stichwort: Musikwerkstatt.

Mit Saisonbeginn 2017/18 richten wir einen Musikinstrumentenfonds ein und bitten um Unterstützung – Stichwort: Instrumentenfonds.

Weiterhin bitten wir um Spenden, die geflüchteten Menschen Konzertbesuche ermöglichen – Stichwort: Flüchtlinge ins Konzert.
 

Spendenformular (PDF)

Unsere Mitglieder und Förderer

Mitglieder und Förderer

Prophil 05
Prophil 06

Kontakt

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

prophil e.V. Freundeskreis der Bremer Philharmoniker
Plantage 13 / 28215 Bremen

0421 356 568
info@prophil.de